Licht und Schattenfarben

COLORS OF EARTH: Das Farbtonkonzept der Farbenmühle mcdrent™

- Gestaltung in den Assoziationen der Natur -

Klimafarben

Raumgestaltung im Schattenspiel des Lichts

Die 4 Farbmodule als Klima im Wechselspiel des Schattens und des Lichts

Die Lichtfarben

zur Gestaltung im licht-akzentuierenden Ambiente

a)  Lichtfarben Sonne

Öffnende Gestaltung, im harmonischen Kontrast zu hell ("weiß")

- Wirkung der Farbe
  • Der Raum wir als licht und leicht empfunden
  • Die Objekte im Raum werden in ihrer Farbe und in ihrer körperlichen Wahrnehmung stark reduziert
- Wirkung der Fläche:  Im Licht
  • Erhöhung der Wahrnehmung als bestimmendes Raumelement im harmonischen Kontrast zu hell ("weiß)
  • Je tiefer der Farbton, desto höher der Kontrast zu hell ("weiß)
- Wirkung der Fläche:  Im Schatten
  • Die Schattenflächen werden disharmonisch aufgehellt
  • Je tiefer der Farbton, desto niedriger der Kontrast

b) Lichtfarben Erde

Erdene Gestaltung, im harmonischen Kontrast zu hell ("weiß")

- Wirkung der Farbe
  • Der Raum wird als licht und verbindend empfunden
  • Die Objekte im Raum werden in ihrer Körperlichkeit und Farbigkeit reduziert
- Wirkung der Fläche:  Im Licht
  • Reduzierung der Wahrnehmung als bestimmendes Raumelement im harmonischen Kontrast zu hell ("weiß)
  • Der Kontrast der Farben wird in in den Lichtflächen harmonisch verringert
  • Je tiefer der Farbton, desto höher der Kontrast zu hell ("weiß")
- Wirkung der Fläche:  Im Schatten
  • Der Schatten wird disharmonisch aufgehellt
  • Je tiefer der Farbton, desto höher der Kontrast zu schatten

Die Schattenfarben

zur Gestaltung im Schatten-akzentuierenden Ambiente

a)  Schattenfarben Sonne

Öffnende Gestaltung, im harmonischen Kontrast zu Schatten

- Wirkung der Farbe
  • Der Raum wird als weit und konzentriert empfunden
  • Die Objekte im Raum werden in ihrer Farbigkeit und in ihrer körperlichen Wahrnehmung reduziert
- Wirkung der Fläche:  Im Licht
  • Reduzierung der Wahrnehmung als bestimmendes Raumelement im dynamischen Kontrast zu hell ("weiß")
  • Je niedriger der Farbton, desto höher der Kontrast zu schatten
- Wirkung der Fläche:  Im Schatten
  • Der Kontrast der Farben wir in den Schattenflächen harmonisch verringert
  • Je tiefer der Farbton, desto höher der Kontrast zu hell ("weiß")

b)  Schattenfarben Erde

Erdene Gestaltung im verdunkelnden und harmonischen Kontrast zu Schatten

- Wirkung der Farbe
  • Der Raum wird als ruhig und verbindend empfunden, im harmonischen Verhältnis zu dem Schatten im Raum
  • Die Objekte im Raum werden in ihrer Körperlichkeit und Farbigkeit erhöht
  • Das Licht wird als Spiel im Raum wahrgenommen und die Wände treten Konstruktiv in den Hintergrund
- Wirkung der Fläche:  Im Licht
  • Verdunklung und Reduzierung der Wahrnehmung als bestimmendes Raumelement im harmonischen Kontrast zu schatten
  • Der Kontrast der Farben wird in den Lichtflächen harmonisch verringert
  • Je tiefer der Farbton, desto niedriger der Kontrast zu schatten
- Wirkung der Fläche:  Im Schatten
  • Der Schatten wird harmonisch verdunkelt und der Kontrast der Farben reduziert
  • Schattenflächen werden verdunkelt und treten dynamisch in der Wahrnehmung des Raumes in den Vordergrund

Tipps zur Gestaltung

Lichtfarben

Mit Lichtfarben gestaltet man in der Akzentur des hellen, im harmonischen Kontrast zu weiß. Die Lichtfarben sind Raum spendende Farben. Sie werden mit Weite verbunden und der Raum weniger kontrastreich, aber licht, hell und befreiend ins Ambiente gestellt. Licht gibt Raum und behält diese Wirkung, sowohl in den erdenen-, als auch in den öffnenden Farben.

  • Sie vermindern den Kontrast zu weiß
  • Sie verstärken die Wirkung des Lichts an der Fläche, so dass die Raumwahrnehung in den Hintergrund tritt
  • Der Raum wird als Licht und Weit empfunden
  • Die Objekte im Raum werden in ihrer Farbigkeit und in ihrer körperlichen Wahrnehmung reduziert
  • Sie verstärken den Kontrast zu Schatten
  • Sie  hellen den schattigen Raum disharmonisch auf
  •  Die Übergänge von lichten zu schattigen Flächen werden stärker und disharmonischer wahr genommen

Schattenfarben

Im Licht ist viel hell, der Schatten ist weniger davon. Dieser kleine Unterschied in der Menge des Lichts tritt als Spiel des Schattens gegen das Licht in unsere Räume. Wie so oft bei unseren Sinnen, ist auch hier das stärkste, dass gewinnt. Da es sich im Licht durch dessen Menge nur schwer kontrastieren lässt, ist das kontrastieren im Schatten viel einfacher. Während man an hellen Flächen mit tiefen Farben kontrastieren muss, treten die Unterschiede in den Schattenflächen viel sichtbarer und nuancierter in Erscheinung.   Zieht man dies in der Gestaltung eines Objektes in Betracht, öffnet man sich der Gestaltung mit den schatten-akzentuierenden Farben. Man verstärkt die Wirkung des Lichts im Raum, während die gestrichene Fläche dynamisch in den Hintergrund verschwindet.

  • Die Harmonie des Raumes wird in den lichten Bereichen reduziert
  • Lichten Flächen treten als bestimmendes Element zurück und ihre konstruktive Wirkung wird reduziert
  • Die Harmonie des Raumes wird in den schattigen Bereichen erhöht
  • Die Akzentur des Schattens wird in der Fläche und im Raum verstärkt
  • Die schattigen Raumbereiche werden harmonisch verdunkelt
  • Im Raum wird der Kontrast und die Körperlichkeit der Farben erhöht
  • Die Übergänge der Farbflächen im Schatten sind weicher und bieten ein harmonischeres Spiel
  • Je tiefer der Farbton, desto niedriger und dynamischer der Kontrast zu schatten